Sensoreflex Einlegesolen nach Brand/Framme

...Entspannung fr die Fe

Senso-Reflex-EinlegesohleDie Senso-Reflex-Einlegesohle (SRE) ist eine dynamische, bioaktive, sensomotorisch, propriozeptiv wirkende Einlegesohle mit individuellen, je Körper eigens diagnostizierten Maximalen Energiepunkt (MEP), eingebauten tonisierenden Reflexpunkt-Bioaktivator (RPB). Immer nach dem Beschwerdebild des einzelnen Patienten ausgerichtet.

Was heißt das?

Vorher


Nachher
Die Wirkung dieser Sohlen basieren auf der Erkenntnis, dass es in unserem Körper so genannte Mikrosysteme gibt, d. h. Areale, die im Kleinen –natürlich unsichtbar- den gesamten Körper in seinem anatomischen Aufbau und in seinen Funktionen widerspiegeln. Über diese Areale können gesundheitliche Störungen behandelt werden. Nach diesem System funktionieren auch die Ohrakupunktur, die Fußreflexzonentherapie sowie die Tibialis-Reflexzonentherapie. Diese Zonen werden nun mit Hilfe kleinster Keile, welche noch zusätzlich aus einem speziellen, bioaktiven Material bestehen stimuliert. Dieses Material wird mit Bioinformationen bestückt, welche mit bestimmten biomagnetischen, bzw. bioenergetischer Frequenzen auf den MEP (Maximalen Energiepunkt) übertragen werden, und von diesem über die Energetische Linie (EL) an die Schmerzzentren (SZ) des Mikrosystems weiter geleitet werden. Diese SZ entstehen auf Grund von funktionellen Störungen innerer Organe und psychischen Stress (so genannte Störherde, wie aus der Akupunktur bekannt). Ähnlich wie die kleinen magnetischen Dauernadeln aus der Ohrakupunktur, nur viel stärker, wirkt der RPB auf den MEP. Dieser RPB hat eine regulierende, bioaktive, belebende Wirkung auf das energetische System, d. h. der Schmerz wird nicht einfach betäubt oder das Symptom unterdrückt. Der Erfolg wird dadurch erzielt, dass der Körper mit der Einwirkung des RBP heilende Informationen erhält, damit er sich selbst wieder besser regulieren kann. Es geht also bei dieser Behandlung um eine ursächliche Therapie und nicht nur um die Beseitigung lästiger Symptome.

Ferner werden die Sohlen mit primär mechanischen Korrekturelementen ausgestattet, die die plantare Mittelfußregion unterstützen. Dieses ist die klassische Form der Einlegesohle. Bei der SENSO-REFLEX-EINLEGESOHLE (SRE) kommen aber noch zusätzlich kleine sehr feine Korrekturelemente zum Einsatz, welche eine stimulierende Wirkung auf kleine Nerven (Propriozeptoren) an der Fußsohle haben. Deshalb werden sie auch unter anderem, sensomotorische Einlagen, neurologische Einlagen, sensocontrol Einlagen oder afferenzstimmulierende Einlagen genannt. Hierdurch kommt es zu einer muskulären Aktivierung, die einen Einfluss auf die Kinesiologie hat.
Die physiotherapeutisch, medizinisch, wissenschaftlichste Erklärung ist zurzeit, dass eine Stimulation durch mechanischen Druck im Sehnen- oder Insertionsbereich des kritischen kontraktilen Organs hervorgerufen wird, welcher die kinesiologische Korrektur hervorruft.
Das heißt, dass die Muskelketten (Agonisten und Antagonistenspiel) des Körpers, von Fuß bis Kopf wieder in ein harmonisches, ausbalanciertes Miteinander zurück reguliert werden. Anders ausgedrückt: Die gedachte Hochachsenlinie unseres Körpers ist wieder synchron zur Außenlinie unseres Körpers, oder die Muskeln des Rückens z. B., brauchen nicht mehr Aufrichtungsarbeit übernehmen, als die Vorderen.

Bildlich kann man sich das in sehr einfacher Form so vorstellen: Unser Körper wäre ein Segelschiff, wo der Mast unser Skelett ist, die Muskeln, und Muskelketten sind die Seile, welche diesen Mast aufrecht und im Lot halten, und die untere Auflagefläche des Mastes sind unsere Füße. Jetzt müssen alle Seile rund um den Mast möglichst gleich gespannt sein um ihn im Lot zu halten. Wenn jetzt aber die Auflagefläche nicht einwandfrei gerade ist, kippt der Mast mehr zu einer Seite. Damit müssen einige Seile mehr Arbeit und Energie aufbringen als andere. Die Lösung wäre hier, Keile unter zu legen um einen Ausgleich zu erreichen.

Dieses ist beim Fuß so ähnlich, nur noch ein wenig komplizierter, weil hier durch falsches Druckspiel auf Nerven, die Muskeln im Körper ganz anders reagieren, und das Skelett in sich schon Ausgleichbewegungen macht, wie z. B. durch Schiefstellung der Wirbelsäule, des Beckens usw.. Diese Ausgleichsbewegung wir vom Gehirn gesteuert, weil hier alle Informationen aller Nerven (Propriozeptoren) zusammen laufen. Dieses nennt man Sensorische Integration. Dieses bedeutet, dass jeder Mensch Sinneseindrücke fühlen, empfinden und erfahren kann. Sinnesempfindungen kommen vom eigenen Körper (z. B. den Füßen) und aus der Umwelt, werden zum Gehirn geleitet und dort sinnvoll erfasst, eingeordnet, verglichen, verarbeitet und gespeichert u. a.. Die Wahrnehmungen können sich dann in einer angemessenen Reaktion äußern, d. h. motorisch und/oder vegetativ, z. B. als Bewegungs-, Handlungs-, bzw. Verhaltensantwort. Unser Körperbild entwickelt sich primär aus den drei Basis-Sinnen (taktil, propriozeptiv und vestibulär) und vermittelt jedem Individuum das Gefühl dafür, wer und wo er ist, oder wo im Raum sich seine Gliedmaße befinden. Bekommt das Gehirn von den Füßen her schon falsche Reize, die so genannte Tiefensensibilität (Muskeln, Bänder, Sehnen, Gelenke) ist gestört oder unterinformiert, dann entstehen die berühmten Haltungsschäden. Es kommt zu Bandscheibenschäden, Gelenkverschleiß, Verspannungen, Kopfschmerzen und vieles mehr.

Noch ein Wort zur immer wieder erwähnten Selbstheilungskraft, Selbstregulation oder dem Immunsystem unseres Körpers. Diese Worte werden oft gebraucht und so daher gesagt. Uns wird die wahre Bedeutung nicht offenbar, wenn wir nicht realisieren, dass unser Körper ein genetisches Programm enthält, dass immer bestrebt ist den optimalen, persönlichen, gesunden Zustand zu erreichen und wieder herzustellen. Es ist zum Beispiel ein Riesenbatallion hochintelligenter Abwehrtruppen im Körper vorhanden, die sich extrem flexibel auf alles stürzen, was entartet oder fremdartig ist. Diese eine Billionen Immunzellen (jeden Tag produzieren wir ein Pfund dieser Substanzen!) brauchen natürlich Nahrung (z.B. Cellagon aurum), Pflege, gute Lebensbedingungen, Seelisch-Psychische Harmonie und Ausgeglichenheit, Freiheit von schmerzhaften Blockaden. Das bedeutet, man sollte einen festen, ausbalancierten „Stand Punkt“ in seinem Leben, Körper, Geist und Seele haben. Dieses alles sollten wir uns geben. Fehlt es Ihnen bei diesen Punkten, kann Ihnen eine Regulationstherapie (z. B. RTB) helfen. Wir verfolgen darin einen ganzheitlichen Ansatz: Psyche, Nerven und Körper beeinflussen sich gegenseitig.

Weitere Infos zur Einlegesohle hier als PDF zum Download!